Vorlesen, mal anders

Dieses Jahr war beim Vorlesewettbewerb alles anders. Im März wurde coronabedingt der Wettbewerb noch vor den Bezirksentscheiden unterbrochen. Erst nach den Sommerferien in Berlin und Brandenburg wurde hier wieder der Faden aufgenommen. Jedoch auch das anders als geplant. Coronabedingt fanden alle weiteren Entscheide digital statt. Also keine festlichen Veranstaltungen im großen Rahmen, keine Lesung durch prominente Kinderbuchautor*innen, kein gemeinsames Hinfiebern vor Beginn, kein brandender Applaus von Mitschüler*innen nach der Lesung auf dem Podium. Stattdessen nahmen sich die Teilnehmer*innen zu Hause beim Vorlesen auf und der gefürchtete »Fremdtext«, der ungeübt direkt aus dem Buch gelesen werden muss, entfiel. Nur die Jurys trafen sich analog, aber mit Sicherheitsabstand, um die Videos gemeinsam zu begutachten und zu diskutieren.

Landesentscheid Berlin

Am 8. Oktober 2020 fand die Jurysitzung zum Landesentscheid Berlin in der Amerika-Gedenk-Bibliothek statt. Die 12 Bezirksieger*innen hatten je eine 3-minütige-Videolesungen eingesandt und machten es der fünfköpfigen Jury nicht leicht. Mal leise Töne, mal actionreiche Dialoge, von »Münchhausen« bis zu »Penelop und der funkenrote Zauber« – das Niveau der Lesungen war dieses Jahr ausgesprochen hoch. Natürlich auch, weil für die Videos zu Hause fleißig geübt wurde. Entsprechend schwer fiel der fünfköpfigen Jury die Entscheidung. Die Jury bildeten Karen Gröning (Lektorin Kinder- und Jugendbuch, AGB), Merlin von Maltzahn (Auszubildener, ZLB), Angela Sabatowski (Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg), Matthis Studtmann (Sieger Vorlesewettbewerb Berlin 2018/2019) und Tim Holland (Börsenverein Berlin-Brandenburg). Nach gewissenhaftem Abwägen wurde Hannah Schleusner aus dem Bezirk Lichtenberg-Hohenschönhausen als beste Vorleserin Berlins gewählt. Sie wird das Land Berlin im November im Bundesentscheid vertreten.

Landesentscheid Brandenburg

In Brandenburg an der Havel fand am 14. Oktober 2020 die Entscheidung für das Land Brandenburg in der Fouqué-Bibliothek statt. In der Kinderbuchabteilung der Bibliothek wurden die Videos aus den sechs Brandenburger Bezirken beurteilt. Auch hier fiel die Entscheidung angesichts des fehlenden Fremdtext sehr schwer. Zwischen Büchern wie »Sommer ist trotzdem« und »Matilda und das Geheimnis der Buchwandler« musste die Jury genau hinhören: Wurde da nicht eine Silbe verschluckt? Stimmt der Vortrag mit dem Inhalt überein? Die Jury aus Clara Leinemann (wortbau e.V. – ehemals Schreibende Schüler), Maria Prietzel (Thalia), Benno Rougk (Märkische Allgemeine Zeitung), Cornelia Stabrodt (Fouqué Bibliothek) und Tim Holland (Börsenverein Berlin Brandenburg) diskutierte lange. Als beste Vorleserin Brandenburgs wurde Lucie Hübner prämiert, die für den Bezirk Brandenburg West angetreten war.